Food & Drinks

Süßkartoffel-Brownies, die saftigen Superschnitten

29. März 2016
Vegane Süßkartoffel-Brownies mit Haselnuss-Creme

Wer bisher nicht wusste, was er mit einer Süßkartoffel anstellen soll, hat in seinem Leben bereits viel zu viel verpasst! Ob als Pommes, Puffer, pur /gegart oder eben in Brownies – die Süßkartoffel ist nicht nur das nährstoffreichste Gemüse der Welt, sondern auch eines der vielfältigsten und leckersten! Also los, besorgt euch schnell ein Exemplar und lasst euch drauf ein! Zum Beispiel, indem ihr mein Brownie-Rezept ausprobiert. 

Vegane Süßkartoffel-Brownies mit Haselnuss-Creme Vegane Süßkartoffel-Brownies mit Haselnuss-Creme

Ich verwende die Süßkartoffel sehr gerne beim Backen, da sie wunderbar als Mehlersatz- bzw. Ergänzung fungiert, eine tolle Konsistenz hat und bereits eine schöne, milde Süße mitbringt. Besonders in Brownies, die ja unbedingt feucht, süß und saftig sein müssen, sind Süßkartoffeln eine ideale Zutat. 

Vegane Süßkartoffel-Brownies mit Haselnuss-Creme

Und als ich neulich nach Deutschland geflogen bin und zum einen Reste verwerten, zum anderen meiner lieben von einer Glutenunverträglichkeit geplagten Stiefmama eine Freude machen wollte, ist mir ein neues – ich würde schon fast sagen geniales! –  Rezept gelungen. Die Brownies sind unglaublich geschmacksintensiv, super soft und trotzdem fest, und dank der Haselnusscreme on top noch ein wenig besser.

Vegane Süßkartoffel-Brownies mit Haselnuss-Creme

Bei der Deko aus gepufftem Amaranth und getrockneten Blüten ließ ich mich übrigens von der extrem talentierten Doris, besser bekannt als Mrs Flury, inspirieren – danke dafür! 

Vegane Süßkartoffel-Brownies mit Haselnuss-Creme

Vegane Süßkartoffel-Brownies mit Haselnuss-Creme

Vegane Süßkartoffel-Brownies
Süß, saftig, super gesund
Deine Meinung
Drucken
Zutaten
  1. 400 g Süßkartoffeln, gegart und püriert
  2. 100 g Mandelmehl
  3. 100 g Buchweizenmehl
  4. 1 Avocado (ca. 80g)
  5. 50 g gemahlene Haselnüsse
  6. Ca. 150 ml Kokosmilch
  7. 1 EL Weinstein Backpulver
  8. 80 - 100 g Backkakao
  9. 2 EL gehackte Haselnüsse
  10. Prise Salz
  11. Süßstoff nach Wahl (in meinem Fall 100 g Xylit)
  12. Flavdrops Vanille (optional, aber empfohlen)
  13. 2 EL Schokosauce (optional)
  14. Handvoll Schokodrops (optional, aber empfohlen. Meine sind zuckerfrei und von Xucker)
Nusscreme
  1. 3 EL Haselnussbutter
  2. 3 EL Kakaopulver
  3. Etwas Kokosmilch
  4. 2 EL gehobelte Mandeln
  5. Süßstoff nach Wahl
Anleitung
  1. Backofen auf 180°C vorheizen
  2. Die Süßkartoffeln mit allen feuchten Zutaten vermischen
  3. Alle trockenen Zutaten vermischen
  4. Trockene Mischung in die feuchte geben und alles gut verrühren
  5. In eine Brownie Form geben und ca. 30 Minuten backen
In der Zwischenzeit die Creme vorbereiten
  1. Dazu alle Zutaten gut miteinander verrühren und am Ende die etwas abgekühlten Brownies damit bestreichen
  2. Die Brownies können variabel dekoriert werden: Mit Schokosplittern, (gehackten) Nüssen, Puderzucker oder eben getrockneten Blumen...
mama moves http://mama-moves.com/

Das könnte dir auch gefallen

15 Kommentare

  • Reply Nadine Esch 29. März 2016 at 18:25

    Liebe Yavi,

    kann man das Mehl auch mit Weizen- oder Dinkelmehl ersetzen? Oder muss ich es einfach ausprobieren?

    LG

    • Reply mama moves 30. März 2016 at 20:33

      Liebe Nadine, versuch’s mal, allerdings kann ich nicht garantieren, dass die Konsistenz gleich bleibt da sich Buchweizenmehl anders verhält. Orientiere dich am besten am rohen Teig und ob der schön klebrig und zäh ist und ansonsten variiere am besten ein wenig mit der Flüssigkeitszugabe. Und du solltest den Backprozess beobachten und die Brownies vermutlich etwas früher heraus holen. Viel Glück!

  • Reply Kiddekat 31. März 2016 at 9:00

    Nomnom, sehen lecker aus. Und tolle Idee mit den Blüten!

  • Reply Carina 18. Mai 2016 at 17:03

    Hi Yavi,

    bäckst Du die Brownies bei Ober-/Unterhitze?

    Danke und LG

    • Reply mama moves 19. Mai 2016 at 18:48

      ja! 🙂 lg, yavi

      • Reply Carina 24. Mai 2016 at 6:51

        Das ist wirklich ein ganz tolles Rezept! Danke dafür!!

  • Reply Chrissi 2. Juni 2016 at 6:47

    Hallo Yavi,

    klingt lecker! Ich habe alles da bis auf Mandelmehl – kann ich das wohl durch Kokosmehl ersetzen?

    Liebe Grüße
    Chrissi

    • Reply mama moves 2. Juni 2016 at 14:23

      Hi Chrissi, ja, ich denke schon! Liebe Grüße,
      Yavi

  • Reply johanna 22. Juni 2016 at 12:07

    Ich habs am Wochenende nachgebacken und die dinger sind sooo lecker!! War etwas misstrauisch ob des erdigen Geruchs des teiges. xD aber sie schmecken göttlich, selbst ohne topping. Habe eine glutenfreie mehlmischung statt buchweizen genommen und mehr mandeln statt haselnüssen. Top!!

  • Reply Joana 26. Juni 2016 at 16:30

    Heute mit Vollkornmehl nachgebacken (zugegebenermaßen skeptisch, wo doch Butter und Zucker offensichtlich fehlen! 🙂 ) und für unfassbar gut befunden!
    Danke für das tolle Rezept und die Befriedigung meines süßen Zahnes!

  • Reply Dani 5. Juli 2016 at 14:20

    Hallo Yavi, kannst du mir sagen, welche Schokosoße du benutzt? Und wie ist das mit den Flavdrops..ist das ganz normales Aroma? Sprich Butter-Vanille in Deutschland;-)? Ich möchte die unbeding nachbacken! Danke dir! Dani

    • Reply mama moves 5. Juli 2016 at 15:14

      FLavdrops ist Süßstoff-Aroma, bekommst du zum Beispiel bei MyProtein! Ist also nicht das, was du im Supermarkt bekommst 🙂 Ist für das Rezept aber auch nicht zwingend notwendig. Was meinst du denn mit Schokosauce? LG Yavi

      • Reply Dani 5. Juli 2016 at 15:41

        Ahhh, super, danke! Die Schokosauce steht bei den Zutaten dabei…vor den Schokodrops. Viele Grüße!

        • Reply mama moves 5. Juli 2016 at 16:04

          Ah! Sorry. Ich habe da die Waldenfarms Schokosauce verwendet. LG Yavi

          • Dani 6. Juli 2016 at 7:28

            Alles klar! Flavdrops sind bestellt und auch die Xucker Schokodrops.
            Dann kann es spätestens am Wochenende endlich losgehen

    Hinterlasse einen Kommentar