Lifestyle

Baby on Board II: Hilton Seychelles Labriz / Silhouette Island 

26. April 2016

Unser kleines Urlaubs-Fotoalbum… Klickt euch durch! 

Nach den ersten Tagen auf Mahé ging es für uns früh morgens mit dem Speed Boot nach Silhouette Island – der drittgrößten Insel der inneren Seychellen. Es handelt sich um eine ganz besondere Insel, denn sie gilt als eine der wichtigsten Artenvielfalt-Gebiete im Indischen Ozean, ist Heimat der für ausgestorben gehaltenen Seychellen-Riesenschildkröten, ist wenig erschlossen, hat kein Straßennetz und somit keinen Autoverkehr, nur zwei kleine Dörfer und insgesamt ca. 40 Einwohner und ein einziges Hotel: Das Hilton Seychelles Labriz Resort & Spa.

Wir erreichten sie nach 45 Minuten und waren augenblicklich von der Kulisse begeistert. Der dichte, tiefgrüne Dschungel bedeckt die komplette Inselfläche und wird nur durch schneeweiße Strände, einige Hütten und das Hotelgelände durchbrochen. Vox-Tours Potenzial. 

Der Traumstrand vom Hilton Seychelles Labriz Resort & Spa

Der Traumstrand vom Hilton Seychelles Labriz Resort & Spa

Das Resort besteht aus einigen Garden- und Beachvillen, fünf Restaurants / Bars, einem Spa, zwei Shops, einem Gym + anderen Sportanlagen und vor allem aus sehr viel Wahnsinnsstrand – unserem absoluten Lieblingsplatz. Ja, hier kam augenblicklich die Traumurlaub-Wohlfühlstimmung auf, die uns im Savoy ein wenig gefehlt hatte. Nicht unwichtig für die gute Atmosphäre waren die anderen Gäste, die zu 1/4 aus Kindern bestanden und ansonsten aus sehr netten, offenen Menschen aus primär Frankreich, Deutschland, der Schweiz und UK. Wir lernten schnell sehr tolle Familien kennen, Lias schloss erste Freundschaften und wir vergaßen schnell, wie schlecht das Essen teilweise war. Dass im Vorfeld kommuniziert wurde, dass wir die Babynahrung bitte selbst mitbringen sollten, dem Küchenchef sei es lieber. Und auch das Ärgernis über die unverschämt hohen Preise und viele sehr versteckte Zusatzkosten wie zum Beispiel für Sushi, obwohl wir Vollpension gebucht und sowieso schon viel Geld für den Aufenthalt bezahlt hatten. Und obwohl es sich um eine verkehrslose Insel hatte, konnten die Wege wegen der unzähligen und ständig fahrenden Hotelbuggys kaum ungestört genutzt werden. 

Als hätte er nie etwas anderes gemacht...

Als hätte er nie etwas anderes gemacht…

Der Service war gut, der Hygiene- und Sauberkeitsstandard auch, die Anlage gepflegt, meist waren die Mitarbeiter sehr freundlich und engagiert und vor allem extrem kinderlieb, allerdings hatten wir sehr hohe Erwartungen an das Hotel, welche nicht ganz erfüllt wurden. Glücklicherweise änderte es nichts an der Tatsache, dass wir hier auf Silhouette Island eine grandiose Zeit hatten. 

Entschleunigung, Entwicklungen

Da Lias einen Husten bekam und wegen der Hitze sowieso recht erschöpft wirkte, entschieden wir uns gegen einen 4 stündigen Hike zu den Riesenschildkröten, auch verzichteten wir auf Tauchgänge oder einen Abend zu Zweit, da wir Lias nicht mit der Babysitterin lassen wollten. Unsere Tage bestanden deshalb primär aus kurzen Spaziergängen auf der Insel, Pool- und Meerbädern, Sport, Essen, Iced Coffee, dem Zusammensein mit unseren neuen Bekanntschaften und sehr viel kuscheliger Dreisamkeit in der Villa. (mehr zum Tagesablauf im Reise-Guide

Familienurlaub im Hilton Seychelles Resort & Spa

Happy Family im Hilton Seychelles Resort & Spa

Wenn ich an die Zeit auf Silhouette Island zurück denke, denke ich in erster Linie an die vielen Fortschritte und Entwicklungen, die Lias gemacht hat. Wie klar er plötzlich mit anderen Menschen und primär Kindern kommunizieren konnte, wie er seine ersten Küsse und auch ersten Kämpfe mit anderen Babies austauschte, wie er einen speziellen Rufton einführte, wenn er andere auf sich aufmerksam machen wollte, wie er Tieren hinterherschaute, sie beobachtete, wie raffiniert er mit uns spielte und sprach und begann, erste freihändige Stehversuche zu wagen, wie er seine oberen Zähne bekam und es trotzdem schaffte, gute Laune zu haben. Seine Furchtlosigkeit an Land und Wasser war erschreckend und faszinierend zugleich, und ihm bei seinen Streifzügen durch die neue Welt zuzuschauen Entertainment und Freude pur. Vermutlich ist es all das, was diesen Ort für uns zu einem so besonderen machte. Unser gesundes, neugieriges, fröhliches Baby vor der Kulisse einer tropischen Traumwelt – was wünscht man sich als Mama mehr?

Seychellen – eine Investition wert? 

Abschließend noch ein Wort zu den Seychellen. Sicherlich sind die Seychellen ein Bilderbuch-Ziel, allerdings ein Paradies mit vielen dunklen Wolken am Himmel. Metaphorisch gesprochen natürlich. Es ist ein sehr teures Land, das schon bei der Reisebuchung tief in die Taschen greifen lässt, vor Ort jedoch mit noch weiteren hohen Kosten schockiert. Und für das Geld bekommt man leider nicht den Luxus, den man an anderen Traumzielen schon für die Hälfte des Geldes erhalten hätte. Auf den Malediven, in den Emiraten und in Asien sowieso. Und vielleicht sollte man mit nicht allzu hohen Erwartungen auf die Seychellen fliegen, denn wenn man nicht gleich für 20.000 Euro im Four Seasons eingebucht ist, wird man für sein Geld eher keinen adäquaten Luxusurlaub bekommen. Klagen auf hohem Niveau? Vielleicht ein bisschen, denn schlecht ging es uns natürlich nicht, im Gegenteil, aber für uns ist jeder verdiente und ausgegebene Cent von hohem Wert und wir mögen es gar nicht, wenn er nicht richtig investiert wird. 

Was wir aber wirklich mochten, ist das Publikum auf den Seychellen: Freundliche, weltoffene, tolerante und interessante Menschen, die eine echte Wohlfühl-Atmosphäre schaffen, tolle Gespräche ermöglichen und den Gedanken vermitteln, dass Kinder nicht nur akzeptiert, sondern ausdrücklich gewünscht sind. Deshalb: Seychellen für Familien? JA! Aber für Familien mit Geld.  

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Reply Christina 27. April 2016 at 8:12

    So tolle Bilder, unvergessliche Momente! Ich bin immer noch neidisch 😉
    Liebe Grüße, Christina

    http://www.lottiundemil.de

  • Reply Caro Beck 27. April 2016 at 17:24

    Ich liebe deine offene und ehrliche Art zu schreiben. Freue mich immer neue Beiträge von dir zu lesen Was ist denn eigentlich mit eurem Bugaboo passiert? (Ich meine du hattest diesbezüglich mal was bei Snapchat erwähnt). Liebe Grüße Caro

    • Reply mama moves 27. April 2016 at 19:24

      Danke liebe Caro 🙂 Ja beim Transport ist ein Teil des Sportsitzes flöten gegangen und dadurch lässt er sich nicht mehr auf das untere Gestell montieren! Liebst, Yavi

  • Reply Azra 27. April 2016 at 18:31

    Tolle Bilder, zum Verlieben! Und danke für deine ehrliche Antwort. LG

    • Reply mama moves 27. April 2016 at 19:24

      Danke meine Liebe!

  • Reply Azra 27. April 2016 at 18:33

    Himmlisch! Danke für dein ehrliches Fazit!

  • Reply Karolin 29. April 2016 at 11:58

    Hallo Yavi, endlich hab ich mal Zeit hier auch meinen Senf dazu zu geben (nehm mir das schon seit Tagen vor) also ich fand deine Urlaubsberichte, Fotos, Snaps toll! Und ich muss sagen ich zieh den Hut vor euch, so eine Reise mit Baby echt klasse. Für mich wäre das leider garnichts, obwohl ich ein Reisefreak bin aber der ganze Vorbereitungsstress etc. was man alles mitnehmen muss, ich könnte es einfach nicht bin eher so der geplante Sicherheitstyp *zwinker. Ich würde fertiger aus dem Urlaub kommen wie ich hinfliege und meine Männer wohl auch ;-P
    Ja und ansonsten bin ich auch sehr froh über deine ehrliche Urlaubsortbewertung. Wir haben vor 2 Jahren auf Mauritius Flitterwochen gehabt ( welche gigantisch) waren aber ursprünglich wollten wir die Seychellen, nur könnten wir uns das nicht so leisten und immer dachte ich dort wäre alles noch toller als auf Maurituis aber es beruhigt mich zu wissen dass es nicht so ist. Und ich finde auch nicht, dass ihr auf hohem Niveau jammert. Ich meine so ein Urlaub kostet sehr viel Geld und auch ihr bekommt es ja nicht hinterher geworfen sondern müsst es euch auch verdienen. Von daher ist es doof wenn gerade dort das Preis-Leistungsverhältnis nicht stimmt. Und sowas darf/muss/sollte das ruhig erwähnt werden. Und ich weiß jetzt, dass wir lieber auch andere tolle Orte wählen können 🙂 und wir nicht wirklich was verpasst haben. Wenn mein Schneckenmännlein trocken ist 😉 geht’s für uns auch auf größere Reisen 🙂

    Liebe Grüße

  • Reply Schnell, aber gesund: Meine 2,5-Wochen Bikini-Diät - mama moves 9. Mai 2016 at 20:54

    […] Im April ging es für uns an die Traumstrände der Seychellen, weswegen ich vorher ein kleines Experiment wagte: 2,5 Wochen (eingeschränktes) Low Carb und strenges Kalorienzählen. Mit dem Ziel: Hauptsächlich eingelagertes Wasser und etwas Fett verlieren, um so eine schlankere Silhouette und etwas definiertere Muskeln zu erlangen. Auf Instagram und Snapchat habe ich euch regelmäßig up to date gebracht und mit euch das finale Ergebnis geteilt – und nun gehe ich ins Detail und verrate die Grundsteine der Diät. […]

  • Reply mama moves to Germany: Was bisher geschah... - mama moves 18. Februar 2017 at 19:39

    […] Kinderbetreuung, außerhalb der Regenzeit und nicht so weit weg, dass wir 3 x umsteigen müssten. Auf den Seychellen waren wir letztes Jahr, jetzt liebäugeln wir mit Mauritius, Sansibar und dem Oman, sind uns aber noch nicht einig und […]

  • Hinterlasse einen Kommentar