Food & Drinks

Mein bestes Stück: Browniekuchen Rot-Weiß (Low Carb)

30. Juli 2016

Es begann damit, dass ich vor unserem Deutschland-Urlaub Reste vernichten wollte. Zucchini, Creme Fraiche, Mandelmilch… Und schon stand ich an meinem Happy Place, der Küche, und schmiss zusammen, was dringend weg musste. Natürlich durfte auch Kakao nicht fehlen, denn damit ist es so, wie mit überbackenem Käse: Macht alles lecker. Und so entstand ganz spontan der leckerste, saftigste, schokoladigste Kuchen, den ich je gebacken habe. Kein Scheiß. Ich nenne ihn Browniekuchen Rot-Weiß, ein süßer Traum aus supersofter Schokolade, puffiger Vanillecreme und frischer Erdbeerschicht. 

IMG_6945 IMG_6943

Ich habe ihn nach meiner Rückkehr nach Edinburgh gleich nochmal gebacken und es hat sich bestätigt, dass ich nie mehr ohne ihn sein möchte. Natürlich ist es mit Kuchen wie mit allem anderen – ist Geschmackssache – aber geht ihm doch mal ne Chance, backt ihn nach und gebt mir Feedback. Würde mich sehr freuen. 

IMG_6578 IMG_6597

Browniekuchen Rot-Weiß (Low Carb, glutenfrei)
Süß, cremig, saftig und frisch zugleich - mein bisher allerliebstes Kuchenrezept!
Deine Meinung
Drucken
Braun
  1. 2 Eier
  2. 100-150 g Zucchini, gerieben und mit Schale
  3. 30 g Mandelmehl, entölt
  4. 100 g Kokosmehl
  5. 20 g Leinsamen, gemahlen / geschrotet
  6. 50 g Kakao
  7. 30 g Kokosöl, geschmolzen
  8. Süße nach Wahl (bei mir ne ordentliche Ladung Xucker light und Flavdrops Schoko und Vanille)
  9. 1 EL Backpulver
  10. 200 ml Mandelmilch
  11. 50 ml Wasser
  12. 2 EL Creme fraiche Light oder Quark
  13. 50 g Haselnussbutter oder andere Nussbutter
  14. Prise Salz
Weiß
  1. 150 g Frischkäse
  2. 2 EL Quark
  3. 1 Eiweiß, steif geschlagen
  4. Süße nach Wahl (bei mir Xucker light und Flavdrops Vanille)
  5. Zuckerfreie Erdbeer Marmelade oder selbstgemachte Erdbeer Marmelade (bei mir ca. 150 g TK Erdbeeren, aufgetaut, mit ca. 2 EL Chiasamen aufgequollen und mit Xucker light gesüßt)
  6. Frische Erdbeeren und Kokosraspeln zum Dekorieren
Anleitung
  1. Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Schokokuchen vorbereiten: dazu alle Zutaten gut miteinander vermischen. In eine Brownieform geben, glatt streichen und ca. 30 Minuten backen, anschließend noch 10 Minuten in der Wärme des ausgeschalteten Ofens ruhen lassen. Zum Abkühlen herausstellen
  3. In der Zwischenzeit die weiße Creme vorbereiten: Dazu ein Eiweiß steif schlagen und anschließend alle Zutaten mit einem Handrührgerät cremig rühren. In den Kühlschrank stellen.
  4. Nun entweder die Erdbeermarmelade herausstellen oder die eigene vorbereiten, wie oben beschrieben.
  5. Einige frische Erdbeeren halbieren.
  6. Wenn der Browniekuchen abgekühlt ist, kann er zunächst mit einer Schicht Erdbeermarmelade und dann einer Schickt Vanillecreme bestrichen werden. Getoppt wird’s mit Erdbeeren und nach Wunsch auch mit Kokosraspeln.
Bemerkungen
  1. Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er noch einige Zeit im Kühlschrank stand.
mama moves http://mama-moves.com/

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Reply Isabella 30. Juli 2016 at 10:25

    HALLÖCHEN MACHST DU DIE ZUTATE FÜR DEN TEIG IN DEN THERMOMIX?

    • Reply mama moves 31. Juli 2016 at 10:24

      nein, das mache ich einfach so! LG, Yavi

  • Reply Sarah 1. August 2016 at 7:24

    Hi Yavi, kannst du mir einen Tipp geben, wo ich bei amazon am besten Kokosmehl und Mandelmehl bestellen kann? Bin mir außerdem unsicher, ob ich braunes oder weißes Mandelmehl benötige und ob es teilentölt oder komplett entölt sein muss. Liebe Grüße 🙂

  • Reply Sarah 1. August 2016 at 7:24

    Achja, ein Tipp zur Haselnussbutter wäre auch toll 😛

    • Reply mama moves 1. August 2016 at 9:35

      Ich kaufe alles hier in UK, in einem Reformhaus, die Hersteller gibt es in Deutschland nicht. Achte einfach darauf, dass es sich um Bio Ware handelt. Bei Amazon würde ich außerdem nach den Bewertungen gehen. Mandelmehl kann entweder ganz oder nur teilweise entölt sein und ob braun oder weiß ist egal. LG Yavi

  • Reply Sarah 1. August 2016 at 9:53

    Alles klar, vielen dank!!!

  • Reply Uli 2. August 2016 at 19:46

    Liebe Yavi, kann ich das Kokos- und Mandelmehl auch durch normales oder Reismehl ersetzen? Ich stille noch, hast du während deiner Stillzeit auch schon Lore carb gegessen? Alles Liebe, Uli

    • Reply mama moves 3. August 2016 at 19:23

      Hi Uli, ich bin mir nicht sicher, habe es noch nicht ausprobiert. Aber ich denke, es sollte kein Problem sein! Und zu deiner anderen Frage: ich ernähre mich zwar größtenteils kohlenhydratreduziert und einige Gerichte sind Low Carb, verzichte aber nicht auf Kohlenhydrate. Nudeln, Reis, Kartoffeln etc. zählen auf jeden Fall zu meinem Speiseplan! Und während der Stillzeit habe ich sowieso alles gegessen und auf nichts verzichtet. Liebe Grüße, Yavi

  • Reply Uli 4. August 2016 at 18:23

    Danke für die schnelle Antwort 🙂 Kuchen steht im Ofen und es duftet in der ganzen Wohnung schon so lecker…

  • Reply Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, mach 'nen gesunden Kuchen mit Kokos-Vanille-Creme draus! - mama moves 11. August 2016 at 18:46

    […] zartschmelzender (passt das Wort zu Zitronenkuchen?!) Zitronenkuchen – hat soeben mein bestes Stück abgelöst. Und ich könnte ihn täglich essen. Von morgens bis abends. Und mein Gesicht rein […]

  • Hinterlasse einen Kommentar