Mama

Mein 2016: Menschen, denen ich danken möchte

30. Dezember 2016

Ein Jahresrückblick der etwas anderen Art. Keine Best of’s meiner Rezepte, nicht die bestgelesenen Artikel, nicht die besten Reisen, nicht die schönsten Mutter-Kind-Momente und auch nicht die besten Netflix-Serien, von denen ich 2016 wirklich einige verschlungen habe. 

Dieser Jahresrückblick ist für und über Menschen, die mich in diesem Jahr besonders geprägt, inspiriert und unterstützt haben. Aktiv oder unwissentlich. Menschen, die in mir etwas verändert und bewirkt haben. Von denen ich sagen kann: SIE sind mein 2016. Ein Jahr, welches nicht zu meinen besten, aber zu den lehrreichsten und emotionalsten gehörte. Und es ist Zeit, mich bei diesen Menschen vom ganzen Herzen zu bedanken.

Mein zweiter Flügel 

Deine Liebe ist allgegenwärtig, auch, wenn’s mal frostig wird. Du machst es uns gemütlich, wenn’s ungemütlich wird. Du stellst dich hinten dran und Lias und mich stets an erste Stelle. Du unterstützt mich bei all meinen Träumen, Projekten, Wünschen, Ideen, auch, wenn du nicht immer meiner Meinung bist. Du trittst mir in meinen Hintern oder schubst mich auf’s Sofa, damit mein Hintern auch mal sitzt. Du hast mir dieses Jahr vieles beigebracht, obwohl ich mich oft gewehrt habe. Egal, welches Problem ich hatte, du hast nicht geruht, bis wir’s gelöst hatten. Ich weiß gar nicht, worin du besser bist, im Vater- oder Partnersein. Ich liebe und verehre dich für das größte Herz, das ich kenne.

Photobooth Hochzeit

Unsere Hochzeit im August 2014

Mein Fleisch und Blut

Du kannst noch nicht lesen, aber ich hoffe, dass du diesen Text in 15 Jahren findest und weißt, dass du der wichtigste Baustein meines Lebens warst, bist und immer bleiben wirst. Du kannst mich wunderbar in den Wahnsinn treiben, doch das ist eine Kleinigkeit gegen die Riesenfreude, die du mir tagtäglich bringst. Du hast mich in 2016 gelehrt, dass nichts Wertvoller ist, als die ungestörte Zeit zwischen Menschen, die sich lieben. Rein und bedingungslos. Durch dich habe ich gelernt, inne zu halten und mir die positiven Aspekte des Lebens vor Augen zu führen, vor allem dann, wenn alles dunkel wird. Du bist noch so klein, doch dein Einfluss und deine Macht auf mich sind unendlich groß. 

Mom and Son

Düsseldorf, März 2016

Papa

Du bist nicht da und doch bist du überall. Es vergeht kein Tag, an dem ich dich nicht sehe, in Dingen, in Gedanken, in mir. Je älter ich werde, desto mehr bin ich wie du und ich fühle mich dir verbundener denn je. Du weißt es nicht, und auch ich weiß es erst seit Kurzem, aber du hast Unmengen Gedankengut und Seelenreichtum hinterlassen und ich schöpfe jeden Tag von deiner Art, wie du das Leben gemeistert hast. Du inspirierst mich, damit, wie du mit Menschen umgegangen bist, auch denen, die du nicht mochtest. Wie du mich gelehrt hast, jeden zu schätzen und zu respektieren. Zu verzeihen. Nach vorn zu schauen. Zu kämpfen. Zu lernen und nie damit aufzuhören. Du bist der Boden, auf dem ich gewachsen bin – und du wirst es immer bleiben.  

Mama und Papa

Papa, Ich und Mama im Duisburger Zoo, Juli 2012

Mama

Wir hatten es noch nie leicht miteinander – bis wir im September fast 3 Wochen zusammen unter einem Dach verbrachten. So lange wie seit 10 Jahren nicht mehr. Das war in Berlin, wo ich meine Ausbildung zum Fitnesstrainer machen konnte – dank dir und deiner wundervollen, Art, mit Lias umzugehen, sodass ich mir niemals Sorgen um sein Wohl machen musste. Lias war zu dieser Zeit nicht gerade entspannt und ich habe dich für deine Leichtigkeit und deinen Humor bewundert, wie du mit der Herausforderung umgegangen bist. Du hast mir eine berufliche Zukunft ermöglicht, und nicht nur das. Du hast UNS eine Zukunft gegeben. Und ich fühle mich dir so nah, wie noch nie. Denn du hast etwas sehr wichtiges erreicht: Mir das Gefühl zu geben, dass ich gut und wertvoll bin. 

Schwiegermama & Schwiegerpapa 

Ich weiß gar nicht, wie oft ich das dieses Jahr schon sagen musste: Ihr zwei seid verrückt – herrlich verrückt. Liebevoll und selbstlos, in der Beziehung zu eurem Sohn, zu mir und vor allem zu Lias. Ihr wart tagtäglich für uns da und sehr oft sogar höchstpersönlich, weil ihr einfach so in den Flieger steigt und nach Edinburgh kommt, um uns zu unterstützen. Ich bin so froh, dass ihr diese Strapazen bald nicht mehr auf euch nehmen müsst – dann nicht mehr lange und wir sind in eurer Nähe. Ich kann mir für Lias keine besseren Großeltern vorstellen, genauso wie für mich keine besseren Schwiegereltern, und bin unendlich dankbar für alles, was ihr für uns tut. Ich liebe euch.   

Sis

Ich kenne niemanden, der so tough und zugleich zerbrechlich ist wie du. Und der Herausforderungen, Stürze, Enttäuschungen und Schmerz so souverän meistert. Insbesondere als Mama von zwei kleinen Kindern, die die Verantwortung so gut wie allein trägt. Ich ziehe meinen Hut vor deiner Stärke, wie du vor Liebe nur so strotzt und obwohl du selbst meist auf der Strecke bleibst. Deine Kinder sind der Beweis, dass du ein wunderbarer Mensch bist und wenn ich glaube, keine Kraft mehr zu haben, denke ich an dich und schneide mir eine Scheibe von dir ab. Ich liebe dich mehr als alles andere. 

Slonko 

Wenn es mir mal nicht gut geht, ich das Gefühl habe, dass ich nicht mehr kann, dass ich zu müde oder überfordert bin, dann denke ich häufig an dich. Dann denke ich: Wenn du es schaffst, schaffe ich es auch. Du bist wie die Luft, die mich atmen lässt, wenn Schweres auf meinem Brustkorb lastet. Du bist so beständig wie die Berge dieser Erde. Mit der Herzenswärme der Sonne. So klar und rein wie das Wasser. Du beeindruckst mich. Mit deinem Charakter, der selbstloser nicht sein könnte, mit deiner Stärke, mit deinem Ehrgeiz, deiner Zuversicht. Papa hätte niemand Besseren an seiner Seite haben können und ich bin so dankbar, dass er dich in unser Leben gebracht hat.

Saschpen

Ich weiß gar nicht, wofür ich mich zuerst bedanken sollte. Dafür, dass du selbst am Arsch der Welt immer wieder die Zeit gefunden hast, mich teilhaben zu lassen und an meinem Leben teilzuhaben, oder dafür, dass du vom Arsch der Welt heimlich angeflogen gekommen bist und plötzlich vor meiner schottischen Tür standest oder dafür, dass du Tag und Nacht für meinen Blog zur Verfügung standest und ihn schon so oft gerettet und repariert hast. Als du vor einigen Jahren in mein Leben gekommen bist, hätte ich niemals gedacht, dass du bleibst. Und zu einem der wichtigsten Teile werden würdest. In diesem Jahr mehr als je zuvor. 

Black Mamba 

Du schöne, kluge Frau. Ich bin so stolz, dich als meine Freundin zu wissen, denn mit dir zu sein heißt mit dir zu wachsen. Ich liebe es, mit dir zu sprechen, denn Oberflächlichkeit ist für dich ein Fremdwort, Ehrlichkeit und Tiefe hingegen Selbstverständlichkeit. Mit dir zu sein heißt für mich Ich selbst zu sein und das gibt mir immer ein Gefühl des Friedens, des Glücks und der Dankbarkeit. Ich wünschte, ich würde noch einmal heiraten (natürlich den gleichen Typen ;)), damit du nochmal meine Trauzeugin werden könntest. Ich liebe dich. Oh und noch was: Dein Überraschungsbesuch im August war das schönste Geschenk, das du mir je hättest schenken können. 

After Wedding Shooting Braut und Trauzeugin

Credit: Niki Romczyk / Atelier Bildschön

My Dear

Während ich diese Zeilen über dich schreibe, werde ich traurig. Denn während das Jahr 2016 ein Jahr voller „du und ich + unsere Stöpsel“ war, werde ich 2017 ohne euch sein müssen. Ihr bleibt in Schottland, wir gehen zurück nach Deutschland. Du warst die beste Nachbarin, die ich je hatte, und eine Freundin, die ich am liebsten immer um mich hätte. Du hattest immer ein offenes Ohr, hast mir  f****** Photoshop erklärt und zwar 100 Mal (sorry, kannst du nochmal? Ich check’s nicht!), hast widerstandslos all meine neuen Rezepte probiert und das Wichtigste: immer gelobt. Deine Art mit Lias umzugehen ist herrlich und ich habe euch beiden so gern zugesehen. Dein Humor ist unschlagbar, auch, wenn ich die Witze meist erst 3 Tage später verstanden habe. Ich werde euch vermissen, aber immer wieder aufsuchen. Versprochen.

Ella’s Mami 

Du hast neulich geschrieben „Ich bin sehr glücklich, dass unsere Kleinen uns so eng zusammen gebracht haben!“ und hast mir dabei meine Liebeserklärung an dich vorweg genommen. Denn du warst so präsent in meinem 2016, als hätten keine 1000 km zwischen uns gelegen. Präsenter als die meisten meiner Düsseldorfer Freunde. Wir haben uns immer wunderbar austauschen können und wenn wir uns endlich persönlich sahen, war es so, als hätten wir uns nie voneinander entfernt. Wir sind uns trotz der Distanz näher als je zuvor und ich bin dir dankbar für all deinen Support, den du mir gegeben hast. Vor allem den seelischen. Ich freue mich auf 2017 mit euch! 

Superfau8000

Es gibt keine Frau, die cooler ist. Keine, die ich lieber wäre. Du bist körperlich und geistig knackig wie ne Bockwurst und außerdem so lustig, dass ich allein bei dem Gedanken an dein Lachen lachen muss. Oder mit am liebsten nen Gin Tonic gönnen würde. Unser Kontakt ist oft minimal und trotzdem habe ich immer das Gefühl, dich an meiner Seite zu haben. Ich hoffe, du denkst das gleiche auch von mir. Dich und deinen Superfreund8000 hier bei uns zu haben, war das Allergrößte für mich und ich werde unsere Freundschaft immer ehren. Danke für all dein Klugscheißen, das mich zugegebenermaßen meist klüger gemacht hat. Du bist einzigartig und einer der besten Geschenke, das das Leben mir bescheren konnte. 

Sprachnachricht-Freundin 

#instagramverbindet – das muss hier einfach hin! Unsere Dickbäuche führten uns zueinander, unsere Rabauken hielten uns zusammen, unsere minutenlangen Monologe via WhatsApp gaben uns eine Zukunft. Und in der möchte ich dich nicht missen. Ich freue mich täglich über deine Anekdoten aus eurem Alltag, genauso wie über seine Schattenseiten und deine Gedankengänge, um sie zu verstehen und zu überwinden. Doch das Beste ist: Ich weiß, ich kann mich immer an dich wenden, wenn ich mal nicht weiter weiß oder mich einfach auskotzen muss. Danke, dass du mich immer daran erinnerst, wie gut wir’s doch eigentlich haben. Und danke für die Brieffreundschaft 2.0 ! 

Die Schöne aus der Schweiz

Ich wusste, dass du ein besonderer Mensch bist, als wir noch nicht mal ein Wort miteinander gesprochen haben. Deine Texte, die du veröffentlichst, sagen alles über dich, was ich wissen muss, um dich toll zu finden. Doch weißt du, was eigentlich ziemlich erschreckend ist? Dass es meist die schlimmen Dinge in deinem Leben waren, die uns zueinander gebracht haben. Denn bei jedem Schicksalsschlag hast du mir gezeigt, dass wir immer das Positive sehen und dankbar sein sollten, für alles, was wir noch haben. Mein großer Wunsch ist, dich 2017 persönlich kennenzulernen. 

Linda 

Ich möchte dir vom Herzen dafür danken, dass du mich auf meinem Weg zum langersehnten Personal Training-Business mit deinem Wissen und deiner Erfahrung unterstützt. Mir stets Rede und Antwort stehst. Zeigst, dass Konkurrenz bei uns keine Rolle spielt. Ebenso danke ich dir für all unsere Gespräche, die nichts mit Business zu tun haben. Sondern mit Freundschaft. Und zwar eine, die es zu pflegen lohnt. Schön, dass wir uns bald wieder öfter sehen können! 

Mathilda 

Kein Text hat mich in diesem Jahr so berührt wie deiner. Als wir deine traurige Geschichte über den Verlust deines Sohnes online stellten, hat sich in mir eine unerschütterliche Dankbarkeit für Gesundheit und Sein manifestiert. Sie scheint seitdem unzerstörbar zu sein. Du hast den wichtigsten Menschen in deinem Leben verloren, doch du hast sehr, sehr vielen etwas Wichtiges geschenkt: Hoffnung. Darauf, dass ein Verlust nicht das Ende bedeutet, dass es sich immer lohnt, nach vorn zu schauen. Du bist eine unglaubliche Inspiration. 

Jørgine Massa Vasstrand (Funkygine) 

Meine größte Fitness-Ikone und schönste Fitmom: Funkygine! Abseits all des Mainstreams und all der Monotonie in der Fitnessbranche, bei der Können, Stärke, Kreativität, Glücklichsein und Selbstverwirklichung wichtiger sind, als der Thigh Gap, eine Size 0 oder das perfekte Outfit. Der Innbegriff der Lebensqualität, Gesundheit und Balance.

Der trainierende Mann im Rollstuhl

Ich sehe ihn regelmäßig im Fitnessstudio, hart trainierend, als wäre nichts gewesen. Doch es ist was: Ein Rollstuhl. Hüftabwärts nur Leere. Ich versuche nicht hinzuschauen, denn man tut es einfach nicht, oder? Doch wenn er da ist, kann ich an nichts anderes denken. Schiele immer wieder rüber. Kein Mitleid. Reine Begeisterung, Bewunderung, Neugierde. Er nutzt die Geräte und macht Kurzhantel-Übungen, als seien seine Beine noch da und als würden sie ihm Stabilität geben. Push Press, Triceps Dips, Biceps Curls, Bench Press – er macht alles möglich. Er beflügelt mich. Und ich finde es aufregend, dass er es nicht weißt. Dass er nie wissen wird, dass ich seine Art, nicht nur das Krafttraining, sondern seine Lebensumstände zu meistern, immer vor Augen haben werde. Dass ich mir geschworen habe, wie er zu kämpfen, wenn mir das Leben die Beine wegziehen sollte. Ich werde ihn bald nicht mehr sehen und doch bleibt er für immer in meinen Gedanken.

Meine Leser und Follower 

Ich gebe zu, dass ich oft darüber nachgedacht habe, Instagram endgültig zu schließen. Ich bin kein Instagrammer, ich bin Blogger. Ich meine: ich schreibe. Texte wiegen in meiner Welt mehr als Bilder und Instagram nutze ich für ihre Verbreitung. Doch in 2016 habe ich begriffen, dass Instagram mehr ist, als nur ein Sprachrohr. Es ist DIE Plattform des Austauschs, auf der ich so viele interessante Menschen und ihre persönlichen Geschichten kennengelernt habe, dass ich ziemlich bekloppt wäre, wenn ich diese Tür schließen würde. Es ehrt mich, dass so viele von euch meinen Rat wollen, MIR helfen, mir ihre Gedanken anvertrauen,  mich in ihr Leben blicken lassen, meine Beiträge kommentieren, meine Arbeit unterstützen, meine YMM-Workouts machen, mich Tag für Tag motivieren und mir E-Mails senden, von denen ich viele niemals vergessen werde . Und wenn es nur eine Handvoll Menschen ist, die ich erreiche und die meine Texte lesen, dann lohnt sich Instagram auch in 2017. 

Meine PT-Kunden

Nachdem ich im September 2016 endlich meine Fitnesstrainer A-Lizenz erworben habe, haben sich so viele Menschen an mich gewandt und baten mich um ein Coaching. Ich sag’s mal so: Ich platze vor Stolz! Meine ersten offiziellen Kunden in dem Business sind das beste Lob, das ich 2016 erhalten habe und ich bin ihnen dankbar für das Vertrauen, das sie in mich und meine Arbeit gesteckt haben. Diese Kunden, diese allerersten Kunden, in genau diesem Jahr, werde ich immer in ganz besonderer Erinnerung behalten. Ich danke euch, meine Lieben.

Die Weißhelme 

Erste im Dezember habe ich die Reportage „Die Weißhelme“ auf Netflix gesehen, zusammen mit meinem Mann. Ich habe meine Gedanken darüber schon bei Instagram geteilt. Diese Reportage hat mich so tief berührt, dass ich beschlossen habe, die Organisation  zu unterstützen, Flüchtlingen zu helfen und außerdem vieles im Leben mit anderen Augen zu sehen. Zum Beispiel, dass wirklich NICHTS im Leben selbstverständlich ist. Auch nicht, dass ich diese Reportage sehen durfte. Ein Segen. 

Mark Maslow (Marathon Fitness) 

Wenn jemand etwas über Fitness nicht nur weiß, sondern auch  sagen kann, dann ist es Mark von Marathon Fitness. Für mich die deutsche Koryphäe auf dem Gebiet der Ernährung und des Kraftsports. Seit Jahren verschlinge ich seine Blogbeiträge und als im Dezember sein Buch „Looking Good Naked“ erschien, habe ich es sofort gekauft und verschlungen (Lesetipp!). Wie kein anderer Sportler oder Wissenschaftler erklärt er uns unseren Körper, unsere Psyche, wie wir essen und wie wir trainieren sollten, um nackt gut auszusehen und zwar so, dass keine Fragen mehr offen bleiben. Mark hat mich immer begeistert, inspiriert und motiviert, doch in diesem Jahr war er unwissentlich auch mein Trainer und Lehrer auf dem Weg von einer begeisterten Sportlerin zur Fitnesstrainerin. 

Und… 

… ich danke selbstverständlich auch dem Rest meiner Familie und meinen Freunden, die hoffentlich wissen, wie viel sie mir auch ohne explizite Nennung bedeuten. Außerdem danke ich auch all meinen Kooperationspartnern für die tolle Zusammenarbeit. Ich danke meinen Nachbar für die einmalige Stimmung, die ich so noch nie erlebt habe.

 

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Reply Hannah 30. Dezember 2016 at 18:49

    Liebe Yavi <3
    Ich liebe es deine Texte zu lesen! So voller Liebe, Emotionen und so greifbar, als wäre man selbst dabei gewesen.
    Auch heute hast du wieder wirklich tolle Worte gefunden!
    Und ich möchte dir "danke" sagen. Dafür dass du inspirierst und motivierst, dass du nie aufgibst selbst wenn's mal nicht so gut läuft, und für dein ansteckendes Lachen!
    Ich wünsche dir und deiner Familie nur das Beste für 2017, viel Erfolg in deinem Beruf! Bleibt gesund und lebt euch gut in der neuen Heimat ein!
    Bleib so wie du bist! <3
    Alles liebe <3

  • Reply Mori 30. Dezember 2016 at 20:16

    Liebe Yavi, was für ein toller Beitrag, Gänsehaut hab ich bekommen. Ich schließe mich meiner Vorrednerin an. Vielen Dank für den besten Blog, den ich je gelesen habe. Kommt gut ins neue Jahr und alles Liebe für 2017 und für immer <3

  • Reply Ariana 31. Dezember 2016 at 11:38

    Ich bin sprachlos! Ein wunderbarer Beitrag und toller Jahresabschluss.

  • Reply Michaela 11. Februar 2017 at 0:23

    Ach Xavi…dein Blog ist so wundervoll in jeder Hinsicht!

  • Hinterlasse einen Kommentar